Nenias

In Zusammenarbeit mit SoloVoices
 
Nenias sind Totenklagen, elegische Klagen. Nenias sind auch Zaubersprüche mit magischem Charakter. Genau diese beiden Aspekte vertonte der amerikanische Komponist Neely Bruce in seinem Zyklus Eight ghosts. Das Stück Nuits, adieux von Kaija Saariaho thematisiert den Abschiedszyklus und der ewige Zyklus von Tag und Nacht. In der Musik der Renaissance kommt die Klage ebenfalls oft vor. Die Totenklagen, die wir in diesem Konzertprogramm präsentieren, decken eine Zeitspanne vom Ende des 15. Jahrhunderts bis zum Ende des 16. Jahrhunderts ab. Sie verbinden die Komponisten John Dowland und Johann Christoph Bach. Um mit diesem Projekt einen Bezug zur Gegenwart herzustellen, hat SoloVoices dem Schweizer Komponisten Roland Moser den Auftrag erteilt, ein Werk für vier Sänger zu komponieren. Nenias führt die Ensembles SoloVoices (zeitgenössische Musik) und thélème (alte Musik) zusammen. 
 
 
Musik

Kaija Saariaho (*1952)
Nuits, adieux (1991) pour 4 voix et électronique
 
Neely Bruce (*1944)
Eight Ghosts (1989) pour 4 voix et électronique
 
Roland Moser (*1943)
Am heutigen Tag, Klagegesänge aus früher und später Zeit für vier Stimmen (2015), UA
 
John Dowland (1563-1626)
Mr. Henry Noell Lamentations (1597)
Come heavy sleep (1597)
Goe, crystal tears (1597)

Johann Christoph Bach (1642-1703)
Mit Weinen hebt sich's an (1691)


 
 
Besetzung

SoloVoices    Svea Schildknecht, Sopran
Francisca Näf, Mezzosopran
Jean‐Jacques Knutti, Tenor
Jean‐Christophe Groffe, Bass
 
thélème         Breno Quinderé, Altus (Basel und Zürich), Simon Savoy (St.Gallen)
Lior Leibovici, Tenor
Ivo Haun, Tenor
Jean-Christophe Groffe, Bass
Ziv Braha, Laute
 
Marc Garcia Vitoria, Elektronik

 
Termine
7. Januar 2016 – 20.00 Uhr Basel, Gare du Nord
31. Januar 2016 – 17.00 Uhr Zürich, Helferei
28. Februar 2016 – 17.00 Uhr St. Gallen, Lokremise

 

Zurück